The struggle is real – Als ich mit Instagram begonnen habe, bestand mein Feed aus Family Guy & Adventure Time Quotes die meinen Herzschmerz beschrieben. Ich hatte schon sehr früh den Drang jede Gefühlslage und Situation mit meinen Mitmenschen zu teilen. Ob sie es wollten oder nicht. Langsam aber doch kam ich aus meiner melodramatischen Phase raus und überschwemmte meinen Feed mit Selfies. Man glaubt es kaum aber genau das verhalf mir zu einer sehr großen Anzahl an Menschen die mir folgen wollten. Ich konnte es zu Beginn nicht fassen wie sich alles entwickelte. Ich lerne super Menschen kennen, hatte jede menge Spaß daran unzählig liebe Kommentare zu lesen und mich mit vielen auszutauschen. Es war einfach.

Mittlerweile kommt es mir so vor, als wäre jedes Kommentar unter einem Foto nur noch ein Schrei nach Aufmerksamkeit. Von Anderen gesehen zu werden, möglichst viel zurückzubekommen. Ich ertappe mich oft selber, genau diese Kommentare zu hinterlassen, die nichts sagend sind und fühle mich eigentlich elendigst dabei. Vor allem für was. Ich möchte einfach das Echte zurück. Wem will oder muss ich was beweisen. Wenn ich einem von euch so ein Kommentar hinterlassen habe, dann ist dies meine Entschuldigung. Ich will raus aus dieser Oberflächlichkeit. Wenn ich ein Foto toll finde oder der Text mich berührt wieso kein positives Kommentar hinterlassen. Vieles läuft nach dem Motto “gutes Foto aber ich mag ihr keinen Support geben”. Wieso muss die Zahl der Menschen denen ich folge unter 1000 sein. Vielleicht finde ich 1500 Profile toll oder 2000. Dank dem Algorithmus sehe ich sowieso nur 10 Profile in meiner Timeline. Wieso nur Profilen folgen die mehr als 100k Follower und den blauen Haken haben. Ich stoße auf immer mehr Profile die weit unter 10k sind die mich sehr inspirieren.

That blog thing– Aktuell scheint es mehr Blogger als Instagramprofile zu geben. Jeder will den Traum vom Starblogger leben aber sind wir uns mal ehrlich, das ist ein Lotto 6er. Genau dieser Drang mithalten zu können verdirbt den Spaß. Ich selber befinde mich oft in Situationen, wo ich meinen Urlaub nach Instagramspots plane. Ich bin in Los Angles und hustle von Location zu Location um das perfekte Foto zu bekommen. Klar mag ich die Bilder dann, aber in der Zeit hätte ich auch 100 andere Dinge machen können. Mein Hirn denkt aber, wenn ich kein gutes Foto poste, verlier ich Follower, bekomm keine Aufmerksamkeit mehr, die Leute vergessen mich. Krank ich weiß. Eigentlich bin ich eine sehr selbstbewusste, offene und positive Person in vielen Hinsichten. Aber ich verbringe mindestens 10 Minuten damit diverse Filter zu probieren, wechsle zwischen 3 verschiedenen Apps für das perfekte Bild und trau mich dann aber nicht mehr aus dem Haus weil jedes Bild 4 mal so gut aussieht wie in der Wirklichkeit. Was sagt das wirklich über mich aus.
Ich gebe zu viel Geld für Klamotten aus die ich einmal trage (oder nie) nur um ein Foto machen zu können. Oder einen Trend verfolge, der nicht mal zu mir passt. Manchmal fühle ich mich, als würde ich unbewusst meine Identität verlieren.

Conclusion- Genau so will ich nicht weiter machen. Ich will wieder Spaß an Instagram haben, Leute sehen die mich inspirieren, mit Menschen reden und mich austauschen können ohne den faden Beigeschmack von Neid oder Nutzen aus einer Person zu ziehen. Wenn es dadurch nicht mehr läuft, dann läuft es eben nicht aber zumindest habe ich meinen Spaß zurück und verlier mich nicht selbst. ( Abnehmen will ich trotzdem noch dringend 😀 ). Klar werdet ihr noch überflutet werden mit Urlaubsfotos und Outfits aber ich versuche alles mehr zu genießen und mehr ich selber wieder zu werden. Vielleicht klappt das nicht von heute auf morgen aber bestimmt mit der Zeit

Mit diesem Post will ich natürlich keinen angreifen oder beleidigen, ich bringe hier meine Gedanken und Gefühle zum Ausdruck und jeder soll sein Instagram so behandeln wie er glaubt.

Hier noch ein paar Originelle Beiträge die auf einem Instagram Profil von heute nicht fehlen dürfen: (Achtung Sarkasmus)

Be as unique as possible

Zeigt auf alle Fälle wie viel fettiges essen ihr esst. Ich habe echt alle gegessen und meine Diät beginnt seit 3 Jahren “Morgen”. 

 

 

 

Keiner darf essen, bevor ich das perfekte Foto gemacht habe. Ich blamiere gelegentlich meine Familie damit.

Zeigt der Welt wie verliebt ihr seid.

 

 

Author

10 Comments

  1. Liebe Marie,
    Danke für diesen tollen Beitrag! Ich hab mich gerade echt in deinen Worten wiedergefunden und kann das alles so gut nachvollziehen. Es ist so schade, dass alles mittlerweile so Fake ist und jeder Blogger irgendwie das gleiche macht, die gleichen Bilder postet usw.
    Ich hoffe irgendwann gibt es wieder mehr Individualität und ‘Echtheit’ auf Instagram.
    Liebe Grüße,
    Selin || http://www.selinmina.com

    • Marie Curie Reply

      Liebe Selig, danke fürs lesen <3 ich hoffe das auch. Ich fand es früher einfach so viel besser. Aber es nutzt auch nichts dem nachzutrauern, ich versuche für mich wieder mehr zum "Echten" zu finden und dann macht mir das vielleicht bald wieder genau so Spaß <3

  2. Liebe Marie!

    Ich schreibe wirklich nur ganz selten Kommentare und bin eher eine stille Blogleserin und lese auch nicht jeden Eintrag.. Dieser hat mich aber wirklich intressiert und ich muss sagen, mir geht es momentan total gleich. Ich habe nicht sooo viele Follower, trotzdem bin ich grad im Urlaub und auch wir hetzen von Location zu Location nur um ein perfektes Bild zu bekommen.. Mein Dominik ist auch so lieb und macht unzählige Bilder bis ich zufrieden bin aber es vergeht so viel Zeit, die man schon viel besser nutzen hätte können..

    Auch ich schreibe oft Kommentare zu Bildern dazu nur um auf mich Aufmerksam zu machen, allerdings habe ich durch meinen Job und meine Freunde/Familie nicht die Zeit stundenlang am Handy zu sitzen und Bilder zu liken.. Sicherlich beneide ich die großen Bloggerinnen die von einer Stadt in die nächste fliegen, die zu Events eingeladen werden usw aber wie du schon schreibst, das wäre einfach ein Lotto6er..

    Ich finde diesen Post einfach super und mich nervt es brutal dass ich keine Fotos mehr von meinen wirklichen Freundinnen mehr sehe sondern am Tag 152762x die Bilder von Promis oder Starbloggern..

    Alles Liebe und bleib so wie du bist!

    • Marie Curie Reply

      Hallo meine liebe Ines. Ich hab es auch so gemacht und manchmal kommt man dem auch nicht aus. Ich versuche es auf jeden Fall für mich zu ändern und ich will wieder mein das Echte zurück. Ich komm im moment einfach nicht mehr klar mit dem Oberflächlichen und jeder schaut nur noch auf sich. Danke für deinen super Beitrag. Bussis <3

  3. Ein wirklich toller und ehrlicher Post. Ich denke der Instagramtrend wird irgendwann durch etwas anderes abgelöst…
    Es ist immer verlockend, wenn man die Stars und Sternchen oder auch Normalos sieht, die bei Instagram von heute auf morgen durch die Decke schießen… aber ehrlich: als “Fan” oder Zuschauer muss man die Augen und den Verstand offen halten. Interessiert oder inspiriert mich die Person/das Profil und wenn ja, dann muss ich unter Umständen damit rechnen, das plötzlich alle meine “Vorbilder” oder Leader einem gut bezahlten Werbetrend folgen und plötzlich alle ein bestimmtes Waschmittel, Wäscheständer, Nahrungsergänzung oder Schmuck bewerben. Klar die müssen auch von was leben, aber am schönsten sind doch Profile auf denen es nicht nur um Mainstream, sondern das außergewöhnliche geht. (…okay bis jemand kommt und es kopiert oder gehypt wird… so läuft es halt)

    Aber nochmal großes Lob an diesen tollen Blogbeitrag!

    Alles Gute weiterhin 🖤

    • Marie Curie Reply

      Liebe Lena! Vielen Dank fürs Lesen und deinen Beitrag. Genau so ist es. Natürlich mach ich auch Werbung für gewisse Dinge, aber hinter denen stehe ich wie du sagst es soll nicht überschwemmt werden. Ich versuche wieder mehr zu mir zu finden und alles wieder mehr zu genießen. Dann macht mir Instagram hoffentlich wieder genau so viel Spaß <3

  4. Danke dass du so ne Message raushaust!
    So ist es nämlich, wir leben in einer oberflächlichen, gephotoshoppten Welt!
    Jeder ist unzufrieden mit sich selber und strebt nach Dingen, die einen im Endeffekt nicht glücklich machen!

    • Marie Curie Reply

      Genau so ist es und es frisst einen langsam auf wenn das so weiter geht. Ich muss das so für mich stoppen.
      Liebe Grüße
      Marie

  5. Hallo ja Marie da hast du völlig recht mit deinem Kommentar, weniger ist mehr ! Das ist auch für schriftliche Kommentare gültig. Ich muss zugeben dass ich keine Blogs lese ! Somit war das eher Zufall, Lg CR

    • Marie Curie Reply

      Lieber Christian! Dann vielen Dank fürs lesen! Das freut mich sehr. LG. Marie

Write A Comment