Hallo meine Lieben!

In den letzen Wochen habe ich mich wieder intensiver mit meinem Körper beschäftigt, war beim Orthopäden um meine kleinen Wehwehchen in den Griff zu bekommen und dabei kam unter anderem raus, dass ich der wohl ungelenkigste Mensch auf der Welt bin.
Also habe ich beschlossen, neben meiner Physiotherapie etwas zu finden, dass mich mit meinem Körper in Einklang bringt und nebenbei auch stark und gelenkig.
Da bin ich auf Yoga gestoßen.

Wie ich angefangen habe: 
Ich habe einfach losgelegt – ein paar Übungen im Internet angesehen, die super sind für Anfänger und habe versucht, diese nachzumachen. Ich muss zugeben, dass ich doch sehr erstaunt war, wie anstrengend diese “leichten” Übungen waren. 15-20 Minuten bekommt man perfekt unter und man kann gut in den Tag starten oder auch den Abend ausklingen lassen. Es geht für mich nicht gleich um die beste Pose, sondern um mein Gleichgewicht zu finden und das braucht nicht nur Zeit, sondern auch Geduld – aber bestimmt werden dann auch meine Posen besser.  Wichtig ist, dass ihr euch nicht unter Druck setzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das richtige Atmen. Ich atme anscheinend viel zu unkontrolliert und falsch. Bei Yoga kommt viel auf die Atmung an und man glaubt es kaum, aber genau das ist für mich die größte Herausforderung.

Auf ZALANDO gibt es einen ganz tollen Yogaguide mit Videos und Tipps für Anfänger und auch Fortgeschrittene, die einem auf dem Weg zur inneren Balace helfen. Vor allem die Videos finde ich super, weil ich so die Übungen besser und richtig nachmachen kann.

-> ZALANDO YOGAGUIDE

Ich habe hier noch ein paar leichte Anfängerübungen für euch zusammengefasst –  diese waren für mich die besten Übungen für den Einstieg:

King Pigeon Pose: Die Stellung ist gut für die untere Wirbelsäule und für die Beckengegend. Steifheit im Nacken und in den Schultern kann sich lösen. Bei der schwierigeren, voll ausgeführten Pose hebt man das Bein und verbindet es mit den Händen zu einem Kreis (keine Chance, aber hoffentlich bald).
Tree Pose: Mein Gleichgewichtssinn wird hier wirklich auf die Probe gestellt, aber es klappt immer besser. Hier wird eure Balance verbessert und das stehende Bein wird gestärkt. 
Upward Facing Dog Pose: Diese Pose stärkt die Handgelenke, Arme und den Rücken. 

Warrior Pose: Diese Pose hat es wirklich in sich – perfekt um Beine und Po zu stärken.

* WERBUNG / in Kooperation mit Zalando.

Author

Write A Comment