Processed with VSCO with a5 preset

Hallo meine Lieben !

Seit ein paar Tagen hat mich Österreich und seine Temperaturen wieder.  Ich sag´s euch, am liebsten wäre ich direkt wieder umgedreht und zurück geflogen. Wir hatten knapp 3 Wochen wunderbare 25-28 Grad. So stell ich mir das ganze Jahr vor. So zurück zum Beginn.
Wir kamen am 23.12.16 in Miami an und hier seht ihr gleich mal den Blick auf die Bahamas kurz bevor es hieß          WELCOME TO MIAMI 

Tipp: Wenn ihr auch so Internetjunkies seid wie ich und nicht auf Instagram oder Snapchat verzichten wollt bis zum nächsten WLAN, dann besorgt euch einen kleinen Router den ihr in jede Tasche bekommt bei AT&T. Der Router kostet 120 Dollar, funktioniert aber überall auf der Welt. Also die Investition ist es wert. Wir haben uns 8GB Internet dazu gekauft für 60 Dollar und kamen damit 3 Wochen zu zweit aus. 

Unser Apartment war direkt in South Beach und ich würde auch jedem empfehlen dort nach einer Unterkunft zu suchen. Dort spielt sich am meisten ab, ihr habt direkt den Strand vor eurer Nase und Miami selbst ist über die Brücke schnell zu erreichen.
Mein erster Hotspot war unser fast tägliches Frühstückslokal Lilikoi. Sehr leckeres Essen und sehr Instagramtauglich 😉 ihr müsst unbedingt die Acai Bowl probieren. Gleich um die Ecke habt ihr einen wunderschönen Spazierweg der euch zu einem Traumstrand führt. Nachdem unser Frühstück immer sehr gesund und organic war, haben wir beim Abendessen immer recht zugeschlagen. Hier sind meine Top Restaurants:
Katsuya – im SLS Hotel auf der Collins Ave.
Benihana – Steve Aoiki´s Vater ist Gründer dieser Kette. Der Besuch ist ein richtiges Erlebnis. Gekocht wird direkt am Tisch mit Showeinlagen vom Koch.
Gyu Kaku – Ist ein Asiatisches BBQ bei dem man selbst kocht. Klingt verrückt, macht aber richtig Spaß.

Processed with VSCO with a5 preset

Bei einem Besuch in Miami sollte man auf alle Fälle einen Tag einplanen um die Everglades zu erkunden. Der Nationalpark ist nur 50 Minuten von Miami mit dem Auto entfernt und wunderschön. Wir haben von den buntesten Vögel über Alligatoren bis zu Delphinen wirklich alles gesehen. Auf dem Weg nach Flamingo gibt es überall kleine Stopps mit Aussichtspunkten und Informationen über die Everglades.

Processed with VSCO with a5 preset

 

 

Tipp: Wenn ihr eine Bootstour in Flamingo machen wollt, dann unbedingt schon vorher buchen. Wir haben leider keinen Platz mehr bekommen.  Ich würde empfehlen die letze mögliche Tour zu buchen so könnt ihr davor gemütlich durch den Nationalpark  fahren. 

Die Chance einen Alligator zu sehen liegt bei 100% würde ich sagen. An jeder Ecke späht einer aus dem Wasser und es ist einfach schön, diese Tiere in freier Wildbahn beobachten zu können.

Der nächste Hotspot ist für alle die gerne in der Sonne brutzeln. Florida hat die längste Küstenlinie in

Processed with VSCO with a5 preset

den USA und grenzt als einziger Bundesstaat an den Golf von Mexico und and den Atlantischen Ozean. Was ich damit sagen will ist, Strand, Strand und nochmal Strand. Das türkis farbene Wasser hat auch im Dezember angenehme 28 Grad und der weiße Strand erinnert einen an die Karibik. In ca 200 m Abständen findet man die Lifeguardhäuschen, die jeder von uns aus Baywatch kennt. Die perfekte Location für einen Instagram-Schnappschuss.

 

Processed with VSCO with a5 preset

Nach dem Sonnenbad sollte man sich eine Erfrischung am Oceandrive gönnen.Processed with VSCO with a5 preset Rund um die Uhr ist Happy Hour. Die Cocktails die in überdimensionalen Gläsern serviert werden sind wirklich lecker. Auch macht es spaß die Leute und Autos zu beobachten die sich hier tummeln.

Sobald die Sonne unter gegangen ist, kommen hier alle hin um sich auf die bevorstehende Partynacht einzustimmen und es macht so viel Spaß so viel Leben und schrille Leute zu sehen. Unsere Lieblingsbar war die No1 Gay Bar am Oceandrive –PALACE. Jeden Tag ist eine Dragqueenshow die man wirklich gesehen haben MUSS. Nicht vergessen ein paar Dollarnoten griffbereit haben. Man kann die Bar auch nicht übersehen, da dort das Meiste los ist und die beste Musik spielt.

Next Hotspot – Art.
Ich bin mit Kunst aufgewachsen und darum sind für mich Museen ein absoluter Hotspot die bei keinem Urlaub fehlen dürfen. Man bekommt so viele Eindrücke verschiedenster Menschen und kleine Einblicke in Ansichten und

Processed with VSCO with a5 preset

Kulturen. Das Pérez Art Museum in Downtown Miami ist auch für nicht kunstaffine ein Besuch wert. Architektonisch wunderschön und die Aussicht vom Kaffee aus ist Gold wert. Direkt vom Museum aus kann man am Hafen entlang schländern und kommt dann zur American Airlines Arena wo man sich ein Spiel der Miami Heats nicht entgehen lassen sollte. Wir haben noch in Österreich online unsere Tickets gekauft, es sind aber immer genügend übrig um sich spontan zu entscheiden.

Processed with VSCO with a5 preset

Für alle die Kunst lieber auf der Straße sehen wollen ist mein nächster Hotspot perfekt. Die Wynwood Walls in Wynwood sind ein Must See für alle die Miami besuchen. Beeindruckende Streetart, ausgefallene Shops und süße Kaffees reihen sich aneinander. IMG_6005Wir haben zuerst mit dem Auto eine kleine Runde gedreht um einen Überblick zu bekommen. Das Auto haben wir dann stehen gelassen und sind zu Fuß weiter auf Erkundungstour gegangen. Das tolle an den Wänden ist, dass sie nie gleich bleiben. Es kommen immer wieder neue Kunstwerke über ein bestehendes. Das heißt bei meinem nächsten Besuch in Miami wird in Wynwood nichts mehr so sein wie es war.

Processed with VSCO with a5 preset

Mein letzter Hotspot dreht sich um Shopping. Die Collins Ave. lässt jedes Frauenherz höher schlagen.
Hier findet man Shops wie Steve Madden, Dash- der berühmte Shop der Kardashians, SEPHORA – dazu muss ich nicht viel mehr sagen <3 und meine Favoriten für Boho-Chic Klamotten Fee People und Planet Blue. IMG_6002 Wenn danach noch Geld übrig ist dann schnappt euch ein UBER und fährt zur Lincoln Road Mall. Das ist eine Fußgängerzone wo sich links und rechts die Shops aneinander reihen. All Saints und Zadig & Voltaire sind meine Shops die ich immer als erstes anpeile. Gleich um die Ecke hab ich durch Zufall eine kleine Boutique gefunden Namens JESSIE. Da müsst ihr unbedingt hin wenn ihr noch mehr Boho-Chic wollt. Marken wie For Love & Lemons, One Teaspoon und Misa LosAngeles sind dort vertreten.

Das waren meine Highlights aus Miami. Jetzt will ich einfach nur noch zurück. Ich hoffe ich konnte euch ein paar Eindrücke geben und vielleicht auch ein paar Tipps für euren nächsten Urlaub. Ich würde mich mega freuen wenn ihr mir über euren Urlaub berichtet.

XOXO
Marie

 

 

 

Author

4 Comments

  1. Hattet ihr dort einen Mietwagen ? Tolle Tipps und toller Blog, weiter so <3

    • Marie Curie Reply

      Huhu! vielen Danke ! Ja genau wir hatten einen Mietwagen das ist das einfachste weil wir noch weiter in Florida herum gefahren sind. Aber wenn du nur in Miami bist würde ich dir sogar raten das Geld für den Mietwagen zu sparen und nur mit UBER zu fahren. Es geht so viel besser und ist soooooo billig. Wir sind in Miami wirklich NUR mit UBER gefahren und hätten uns das echt sparen können.

      <3

Write A Comment