All about- Lippenunterspritzung

Wie kam es eigentlich dazu und wieso habe ich es überhaupt getan? 

Generell bin ich offen für alles und möchte Dinge immer zuerst ausprobieren, um dann für mich zu entscheiden, ob ich es mag oder nicht. Das geht nicht überall im Leben so – aber bei einer Unterspritzung auf alle Fälle. Ich habe von Natur aus schon immer sehr volle Lippen gehabt, aber gerade durch Instagram und meine Youtube Videos habe ich immer konkreter gemerkt, dass meine Oberlippen nicht symmetrisch sind. Kurzerhand bin ich zu Dr. Rolf Bartsch marschiert und habe mir einen Termin ausgemacht. Da ich Dr. Bartsch schon von meiner Brustoperation kannte, wusste ich wie er arbeitet, und dass er sehr auf Natürlichkeit setzt. Dieser Punkt war für mich auch mit Abstand der Wichtigste. Ich wollte auf keinen Fall einen Entenschnabel und davor hatte ich auch wirklich am meisten Angst. Wie vor jedem Eingriff ist es ganz wichtig vorher zu recherchieren. Für mich sind Vorher/Nachher Bilder immer sehr wichtig. So kann ich mich schon mit den möglichen Ergebnissen vertraut machen, und sehe vor allem, ob der Arzt in die gleiche Richtung geht wie ich. Bei Dr. Bartsch wusste ich von Anfang an, dass ich gut aufgehoben bin aber nichts desto trotz bleibt eine Restnervosität und ich hatte schon ein bisschen Angst.

Was ist eigentlich Hyaluron?

Hyaluronsäure ist eine gelartige, durchsichtige Flüssigkeit, die von unserem Körper selbst hergestellt wird. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes, von Knorpel und Gelenkflüssigkeit. Hyaluronsäure wird also auch ganz einfach nach ca 5-6 Monaten vom Körper wieder abgebaut und ist daher auch nicht permanent in der Lippe. Dr. Bartsch verwendet in seiner Ordination nur hochwertiges Hyaluron der Firma Merz. 

Was passiert bei der Unterspritzung? 

Dr. Bartsch analysiert und bemisst vorab das Gesicht. Dabei geht er nicht nur auf die Lippe selbst ein, sondern auch auf die Mundwinkel, Zahnstellung und das Verhältnis zum ganzen Gesicht. Für mich war am wichtigsten, dass die Ungleichheit in der Oberlippe ausgebessert wird und so eine Symmetrie herrscht.

Danach geht alles ganz schnell. Schweißgebadet und nervös habe ich mich also auf die Liege gelegt, und gewartet bis es los ging. Der erste Einstich war doch etwas unangenehm, aber das beigemischte Betäubungsmittel beginnt sofort zu wirken und man spürt nicht wirklich viel. Nach ein paar Minuten und Einstichen später ist alles auch wieder vorbei. Dr. Bartsch hat mir gleich einen Spiegel überreicht, und ich wusste von dem Moment an, dass ich wohl ab jetzt öfter hier sitzen werde. Ich war wirklich begeistert und sehr glücklich über das Ergebnis. 

Nach ein paar Stunden kommt dann eine leichte Schwellung und kleine blaue Flecken können entstehen. Von diesen bin ich aber Gott sei Dank verschont geblieben. Am ersten Morgen danach darf man sich nicht erschrecken, da ist die Lippe dann etwas mehr geschwollen, aber das geht rasch nach ein paar Stunden wieder zurück. Nach ungefähr 3-10 Tagen sieht man dann das Endergebnis. 

Mein Fazit: 

Am wichtigsten ist die Frage, für wen man so etwas macht. Dein Körper gehört dir und niemand hat das Recht darüber zu urteilen. Für mich war die Entscheidung die Richtige, und ich fühle mich sehr wohl mit meinen neuen Lippen. Diese Entscheidung zu treffen, einen Eingriff am Körper durchzuführen bleibt jedem selbst überlassen und sollte auch so respektiert werden. 

Wie findet ihr meinen neuen Kussmund? 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *